Similia similibus curantur“- Ähnliches wird durch ähnliches geheilt

Gloluli

Ich arbeite mit Homöopathie auf der Basis der miasmatischen Prozessbegleitung nach Dr. Rosina Sonnenschmidt. Die Wurzeln von chronischen Krankheiten reichen meist viele Generationen zurück. Diese Art der Homöopathie bietet die Chance selbst schwere Krankheiten bei der Wurzel zu packen.

Die Homöopathie wurde vor über 200 Jahren von einem Sachsen, Dr. Samuel Hahnemann, begründet. Sie ist eine Heilmethode nach dem Grundsatz: „Similia similibus curantur“- Ähnliches wird durch ähnliches geheilt. Das soll heißen, dass Krankheiten am leichtesten, bequemsten, sichersten, schmerzlosesten und vollkommensten durch Arzneien geheilt werden, die im einem gesunden Körper ähnliche Affektionen hervorrufen. Daher erfolgt die Ableitung des Wortes Homöopathie, von dem griechischen Wörtern homoios = ähnlich und pathien = Leiden, also ähnliche Leiden.

Hahnemann verdünnte und potenzierte seine Arzneimittel so weit, bis kein molekularer Bestandteil des Urstoffes mehr darin enthalten war. Die so hergestellten Mittel entsprachen einer anderen Logik, als der bis heute noch gebräuchlichsten allopathischen Medizin. Allopathie bedeutet, dass Gegensätzliches durch Gegensätzliches geheilt wird. Zum Beispiel bei Durchfall gibt der Allopath ein Mittel für Verstopfung. Der Homöopath sucht jedoch ein Mittel heraus, was beim gesunden Menschen einen ähnlichen Durchfall auslöst. Durch die Verdünnung des Arzneimittels erfolgt die Heilwirkung beim Kranken nicht mehr auf stofflicher, sondern auf energetischer Basis. Jede Krankheit hat somit eine bestimmte Schwingung. Das verabreichte homöopathische Mittel hat eine ähnliche Schwingung. Nach dem Gesetz der Resonanz heben sich beide Schwingungen auf und die Symptome verschwinden.

Die Kunst des Homöopathen besteht nun darin, das Spezielle eines Menschen herauszufinden, der krank geworden ist. Aus diesem Grund sind in einer homöopathischen Anamnese körperliche Symptome, Gefühle, Wünsche, Träume und Wesenhaftes eines Menschen gleichermaßen bedeutsam. Deshalb ist die Befunderhebung meist umfassender als Sie es von der Schulmedizin kennen.

Auf der Grundlage dieser Informationen, suche ich das homöopathische Mittel für den speziellen Menschen heraus. Das richtige Mittel hat die Kraft, die in uns innewohnende Lebenskraft zu stärken und die Selbstheilungskräfte zu aktivieren. Homöopathische Mittel haben die Stärke auf körperlicher, geistiger und seelische Ebene gleichsam zu wirken.

 Hahnemann formulierte seine Erkenntnisse im „Organon der Heilkunst“, welches bis heute wie das Grundgesetz für Homöopathen ist. Inzwischen wurden weltweit viele Tausend Krankheits- und Heilungsverläufe dokumentiert und auch neue Heilmittel erprobt. Dies alles zusammengefasst birgt ein unschätzbares Wissen über homöopathische Mittel, die bei bestimmten Symptomen heilend wirken.

Die miasmatische Prozessbegleitung ist eine Weiterentwicklung in der Homöopathie. Sie wird den Anforderungen an Heilung in der heutigen Zeit gerecht. Schon Hahnemann erkannte, dass bei chronischen Krankheiten die Wurzeln über mehrere Generationen zurück reichen und wir das Erbe unserer Vorfahren in uns tragen. Zusätzlich belasten heutzutage noch Einflüsse durch Medikamente, Umwelteinflüsse, wie Strahlen, Gifte oder Stress den Menschen. Die Miasmatik greift nun ganz speziell an der Wurzel einer chronischen Erkrankung an. Deshalb sind bei der Anamnese auch die Erkrankungen Ihrer Vorfahren wichtig. Durch die Erkenntnisse der Miasmatik ist es mir möglich, die Tiefe eines Krankheitsgeschehens einzuschätzen und daraufhin die richtigen Heilimpulse abzuleiten. So wie es einen Weg in die Krankheit gab, gibt es auch einen Weg aus ihr heraus. Diesen individuellen Heilungsweg zu begleiten und für den Patienten verständlich zu machen, ist meine Aufgabe. Die Miasmatische Homöopathie nach Dr. Rosina Sonnenschmidt hat in Hunderten Praxisfällen gezeigt, dass Heilung selbst in schwierigen Fällen möglich ist. Sie eignet sich hervorragend für genetisch bedingte Belastungskrankheiten.

Indikationsmöglichkeiten:

Herz-Kreislauferkrankungen, Migräne, Allergien, Rheuma, Magen-Darmerkrankungen, Reizdarm, Depressionen, Knochen- und Gelenkerkrankungen, begleitend zur Krebstherapie, Infektanfälligkeit, Asthma, Neurodermitis, Autoimmunerkrankungen, Gefäßerkrankungen, Diabetes, Übergewicht, Untergewicht